Recently in Web Category

Hallo Interwebs,
ich habe Google Wave Invites zu vergeben. Wenige. Aber immerhin. Erinnert mich an die gute alte Zeit als GMail äääh Google Mail startete.
Wer einen Zugang haben will hinterlässt einfach einen Kommentar zu diesem Post.

kann aber ein bisschen dauern. Google schreibt: "Invitations will not be sent immediately. We have a lot of stamps to lick."

Good Swell! (oder so ähnlich...)

(this post is in English as it might be interesting for a larger audience)

If you're using Google Reader and want to put your shared items on your blog/homepage, this post is for you. It focuses on Movabletype users but the approach described can be applied to all web sites.
Google's excellent Reader provides the functionality to mark items as 'shared'. Google also provides a tiny piece of HTML/JavaScript which enables you to embed the latest shared items on any web page. In case you're embedding this on your Movabletype powered blog, the 'problem' with this JavaScript is that it might not match your Blog's layout. The reason for that is quite simple: Simply spoken, the HTML generated from Google Reader's JavaScript does not contain any style information. It's basically just an unordered list represented by the HTML <ul> tag.

If you add it just like that to your Movabletype blog it will look something like seen on the left.

Obviously the list's bullets do not match the other lists in the sidebar (look on the right hand side of this blog).
To circumvent this glitch in the overall layout, I simply added the widget-list CSS class to the <ul> items of the shared items list et voilà, it neatly fits your Movabletype theme's sidebar layout.

So how is this done?

Google Reader's HTML/JavaScript combo basically consists of two JavaScript files. One is generated per user containing the data for the most recent shared items (i.e. headline, URL and some more metadata). Click here to see mine.
A second JavaScript file is used to generate the HTML for this data. Google's own 'renderer' (as I would call it) can be found here.
Obviously the last one needs to be modified to include our CSS class information. The secret lies within the call of the T JavaScript function. A simple change from

d = T("ul");

to

d = T("ul",
  {
    "class" : "widget-list"
  }
);




does the job. You can find the resulting JavaScript file here (Google removes all whitespace from the JavaScript files so the files are not as legible as shown above).
The resulting layout without bullets is shown on the right.
Actually this procedure can of course be used to add any CSS class you like to Google Reader's HTML and thus can be used to modify the shared items list's layout in any way you like.



Ich muss ehrlich sagen: Ich liebe solche Fehlermeldungen :-)



Ist irgendwie leichter einzusehen als "Error 37: Class exception in module fnord"

Folgendes kam gerade in meine Inbox geflattert:

You are being sent this mail because you requested access to the Google Wave Developer Sandbox. If you would still like a Google Wave Developer Sandbox account, please fill in this linked form:

[...]

After filling in this form, you should receive a mail with your account
details within a few days.

uiuiui bin ich aufgeregt :-)

Update 13:03
ok, das ging schnell:

Goole Wave Empty

wer mich finden will: ich bin "tkothe".

Wieder einmal war Twitter schnell. Ich persönlich habe durch diesen Tweet vom Tod Michael Jacksons erfahren. Zugegeben hielt ich es zuerst für eine Ente. Aber wie sich rausstellte war es doch leider die Wahrheit. Wirklich traurig, denn die Konzerte in London wären mit Sicherheit wieder zu einem historischen Ereignis geworden. Das werden wir jetzt aber nie erfahren.

... etwas von dem man nicht weiß, wie man es schreibt?

20090107_Duden.jpg

Ich war so lustig und hab's Ausprobiert: Lautschrift versteht das Eingabefeld nicht.

...lieber Irmo. Jetzt fehlen nur noch ein paar Posts. Fotos hast Du ja aber im Gegensatz zu mir schon online.

Mal wieder ein Web-Fundstück mit "interessanten" Informationen:

400 Menschen in unserer Betriebszentrale Lissabon trinken 30.000 Tassen Kaffee im Monat, während sie sich um jeden Aspekt Ihres Fluges kümmern, von der Planung und Boden-Services bis zur Disposition und Beförderung - sie alle arbeiten daran, dass Ihre Reisezeiten eingehalten werden.

Da hat sich wohl einer einen Spaß erlaubt.

Gefunden auf der Homepage von NetJets Europe. (Genau, gefunden bei der Planung der nächsten Urlaubsreise ;-) )

20080917_Schwangerschaft-Error.jpg

Na zum Glück haben die Ex-Kollegen alles schon sauber über die Bühne gebracht....

Auch, wenn die Spiele schon fast vorbei ist, könnte diese Info noch interessant sein: Das ZDF lässt sich nicht lumpen und bietet über seine Mediathek gleich drei unterschiedliche Live Videostreams aus Peking an. Die URLs für die drei Streams sind:

mms://ms.mdcs.dtag.de/encoder.olympia.geo1_olz_vh.wmv (ZDF)

mms://ms.mdcs.dtag.de/encoder.olympia.geo2_olz_vh.wmv (ZDF Infokanal)

mms://ms.mdcs.dtag.de/encoder.olympia.geo3_olz_vh.wmv (ZDF Dokukanal)


Diese lassen sich bequem z.B. mit VLC angucken. Schon schön zu sehen, wofür GEZ-Gebühren gut sind :-)


(Eine Tartanbahn zwischen Outlook, Excel und Firefox macht sich ganz gut...)

z.B. auch eine Gruppe auf Flickr, die nur Brücken aus Hamburg zeigt....

(Interessant, dass man diese findet, wenn man bei Goolge nach "Kirschblütenfest" sucht)

Bei der Installation der Software Picasa von Google habe ich doch tatsächlich mal die Vertragsbedingungen gelesen überflogen. Und siehe da:

1.1 Ihre Nutzung [...] der Software [...] und der Webseiten von Google (hier zusammenfassend als „Services" bezeichnet[...]) wird durch die Bestimmungen einer rechtlichen Vereinbarung zwischen Ihnen und Google geregelt. [...]

2.3 Sie dürfen die Services nicht nutzen und die Vertragsbedingungen nicht annehmen, wenn Sie (a) nicht volljährig sind und daher keinen verbindlichen Vertrag mit Google abschließen können [...]

Nach meinem Verständnis bedeutet dies, dass minderjährige Google "Services" nicht nutzen dürfen. Darunter fällt per Definition auch die Google.de Suche. Mit einem Klick auf die "Über Google" und "Dienstleistungsbedingungen" Links (jeweils am unetern Ende der Seite) gelangt man zu den selben Nutzungsbedingungen.

Eine kurze Recherche im Internet zeigt: anderen Bloggern ist dies auch schon aufgefallen. Ein Kommentar behauptet, dass eine derartige Formulierung in allen EULAs zu finden ist.

20052207_SPON_Windows_Umfrage.jpeg
Die "Netzwelt"-Redaktion von SPIEGEL ONLINE übt sich offensichtlich in Komik. Noch nicht sehr erfolgreich, aber das Bildzeitungsniveau hat man immerhin sofort erreicht. Weiter so, Vielleicht toppt man bald noch das Yps Heft (gibts die eignetlich noch?).

Auf der Suche nach dem ISO Standard 13235-1 hab ich gerade erfahren, dass

13 235 - 1 = 13 234

Das lieferte nämlich gerade Google's Taschenrechner... Ich musste noch gar nicht, dass Google das kann.
Aber Google kann noch mehr, wie man der Features Seite entnehmen kann - lokale Suche, Wetterbericht etc. funktionieren aber leider scheinbar nur mit US-Städten. Happy Googling.

Ich dachte mir, wenn ich schon nicht mehr so viel schreibe hier, dann kann ich wenigstens mal ein Paar Tipps geben, was man sonst so lesen könnte:
Wie ich durch das Weblog von Grady Booch erfahren habe,
hat Google schon vor einiger Zeit unter dem Namen "Information retrieval based on historical data" einen Teil seines PageRank™ Verfahrens als Patent beantragt. Auf der Website buzzle.com findet sich ein sehr interessanter Artikel darüber. Dort wird eine Vielzahl von Methoden, die das Patent beschreibt erläutert. Man kann davon ausgehen, dass Google nach diesem Verfahren arbeitet und dieser Artikel somit besonders für Web Site Besitzer, die auf Besucher angewiesen sind, interessant ist.
Einen weiteren amüsanten Artikel habe ich auf dem "Creating passionate users" Weblog gefunden. Dort geht es um sogenannte "Featuritis" und das Leiden des Benutzers darunter (Also dem Vollstopfen irgendwelcher Dinge mit Funktionen, die man nicht braucht). In keinster Weise geht es dort nur um zu viele Funktionen in Software. Auch Stereoanlagen, Bücher und Kurse bekommen ihr Fett weg.

Habe gerade durch Zufall... Naja. eigentlich durch klicken von einigen Links auf mir bekannten Blogs... Luis' Blog gefunden. Leider benutzt er irgend so eine komische Plattform namens theSpoke, auf der man nicht einmal ohne die Geburtsdaten und das Einkommen seiner Eltern und Urgroßeltern anzugeben, einen Kommentar hinterlassen kann (naja, vielleicht ist es nicht ganz so schlimm, aber es sind ungefähr so viele Informationen, wie man bei der FIFA hinterlassen muss, um WM-Karten zu bekommen).
Somit hinterlasse ich einfach auf meinem Blog meine Kommentare und "trackbacke" seinen letzten Eintrag - was bestimmt nicht funktioniert, da das irgendein komischer proprietärer ASP Kram ist (wofür steht ASPX?)
Wer sich jetzt fragt wer Luis ist, hat Pech gehabt... :-(

GMail, der E-Mail Dients von Google startete vor genau einem Jahr. Damals machte er schon mit seinem 1GB Speicher, der den Benutztern zur Verfügung stetht auf sich aufmerksam. Jetzt entschlossen sich die GMail-menschen, zum einjährigen Geburtstag den Speicherplatz um ein weiteres GB zu erhöhen. Jedoch nicht einfach so... Die Mailbox wächst kontinuierlich. Derzeit steht sie gerade bei 1284MB. Man kann dem wachsen also noch ein bisschen zugucken. Eine weitere lustige Idee aus dem Hause GMail....

Zugegeben gab's hier lange nichts Neues. Um hier wieder etwas Schwung rein zu bringen fange ich mal mit einem Quiz an, was im im Web gefunden habe. Es geht darum, anhand eines Fotos zu entscheiden, ob sich die jeweils abgebildete Person um einen Serienkiller oder Programmiersprachen-Erfinder handelt. Zugegeben kein einfaches Unterfangen. Das Quiz findet Ihr hier. Viel Erfolg!

Das hätte ich nicht gedacht:
Die UNESCO schätzt, dass 90 Prozent der weltweit etwa 6000 Sprachen nicht im Internet vertreten sind.
So eine Meldung von heise online über Microsofts Pläne in Zukunft Windows- und Office-Versionen in Kiswahili anzubieten.
Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass einige Sprachen angeblich gar nicht im Internet vertreten sind - und eigentlich glaube ich es auch jetzt noch nicht. Leider hat heise keine Quelle von der UNESCO angegeben. Wenn man bedenkt, dass eine Desktopumgebung wie KDE beispielsweise in Latein und Esperanto verfügbar ist, kann man sich das eigentlich auch nicht vorstellen.

20050212_google.png
Die Zeitschrift Technology Review beschreibt in seiner aktuellen Ausgabe etwas detaillierter, warum es jetzt für Google etwas schwieriger werden könnte, im Suchmaschinenmarkt den jetzigen Anteil zu halten. Ich berichtete vor ca. 3 Wochen ja schon über die neue Suchmaschine von MSN. Dass diese einen direkter Angriff auf Google darstellt ist wohl nicht zu bezweifeln. Wie gesagt liefert der Technology Review Artikel eine interessante Analyse für interessierte.

Wie ich gerade bei heise online gelesen habe, hat Microsoft die Suchmaschine MSN Search nun auf die neue Version umgestellt - diese Version ist immer noch eine Beta Version und war schon seit dem 11.11. (Alaaaf!!) unter beta.search.msn.com erreichbar.
Dass MS nun eine Beta-Version zur Default-Search-Engine gemacht hat, kann man wohl so deuten, dass die Suchmaschine den MSN-Menschen gut genug war. Außerdem ist diese jetzt eine eigene Entwicklung, was wohl bedeuten mag, dass keine Geld mehr an Inktomi fließt, deren Search-Engine bis heute genutzt worden war (jene ist die Search-Engine von Yahoo).
Ich bin mir sicher, dass Microsoft mit der neuen Search-Engine keine halben Sachen gemacht hat, und das Google hiermit eine starke Konkurrenz bekommen hat. MS hat ja schon eine lange Zeit an der eignene Suchmaschine rumgewerkelt. Überhaupt erinnert die ganze Site sehr stark an Google. Sie ist halt nur blau statt weiß und da wo bei Google "Google" steht, steht bei MSN "MSN". Aber ansonsten gibt es keine Großen Unterschiede: Die Eingangsseite bietet genau wie bei Google ein einfaches Formularfeld zur Eingabe der Suchanfrage, "sponsored links" werden rechts neben den Suchergebnissen oder vor den Suchergebnissen angezeigt, Von jedem Host werden lediglich 2 Ergebnisse angezeigt, davon das zweite eingerückt und mit einem "Show more results from xxx.xxx.xxx"-Link versehen. Auch seinen Seiten-Cache wie bei Google gibt es. Insgesamt also alles eine Sauce.
Bei der Suche nach "Microsoft" führt aber Google bei den gelieferten Ergebnissen: Während MSN lediglich 84,666,428 Ergebnisse findet, kommt Google auf satte "about 187,000,000".

20050117_msn_routenplaner.jpegWer schonmal in Norwegen unterwegs war, oder da mal hin wollte, hat sich bestimmt schon mal gefragt, wie lange man wohl von Haugesund nach Trondheim braucht. Die Antwort findet man leicht mit einem Routenplaner raus. Z.B. mit dem von MSN: Es sind gerade mal lächerliche 47 Stunden ( hier der "Beweis").
Aber irgendwie glaub ich den MSN-Menschen nicht ganz, dass es zwischen den beiden Orten wirklich keine direkte Verbindung auf dem europäischen Festland gibt.

Wer immer noch nicht weiß, was diese Seite hier eigentlich soll, der kann sich ja mal den Spiegel Online Artikel über Blogs durchlesen. Dort findet er zwar auch keine Antwort darauf, aber wenigstens eine Antwort auf die Frage, was Blogs sind, was damit gemacht wird, und wie das ZDF ein Blog erklärt (Das ZDF führt nämlich derzeit das Tsunami-Blog).
Auch über die mittlerweile "berühmte" Jamba/Spreeblick Geschichte, über die Spiegel Online bereits am 6.1. berichtete wird erneut hingewiesen.
Die Engadget/Kryptonite-Story wurde leider wieder ausgelassen. Diese ist meiner Meinung (genau Spiegel: ausgestattet mit Meinung!) nach eine noch schönere Anekdote, wieviel eine kleine Internetseite heutzutage bewirken kann: Auf dem Blog engadget wurde ein Filmchen gepostet, das demonstiert, wie mit einem in den USA üblichen Kugelschreiber ein Kryptonite Evolution 2000-Schloss geknackt werden kann. Kryptonite musste letztendlich nachbessern (nachzulesen z.B. beim Handelsblatt).

GMail, der Emaildienst von Google, erlaubt es mir 6 meiner Freunde zu GMail "einzuladen".
Diese Einladungen werden mittlerweile sogar bei eBay versteigert! So ein Quatsch!
Wer eine haben möchte, muss sich einfach kurz bei mir melden.
Wenn sie keiner haben möchte, mache ich sie beim isnoop.net GMail Invite Spooler oder gmail swap verfügbar.
Mehr über GMail:
- About GMail
- heise online zum Start von GMail

unter spam.twoday.net kann man seinen Spam entsorgen. Einfach das, was man bekommen hat dort posten - eigentlich ziemlich doof, die Suchmaschinen-crawler mit solch einem Mist vollzupumpen... aber die Idee ist typisch Geek.

Daniel hat dazu aufgerufen am Geographie-Quiz von wetter.de mitzumachen. Ich unterstütze ihn :-) Wir müssen doch mal in der nächsten PISA Studie ein bisschen besser abschneiden...

Das nenn ich mal Völkerverständigung: Auf der Suche, ob die Kohlwurst denn nun wirklich Kohlwurst heißt - warum ich mir da nicht mehr sicher war, weiß ich nicht - machte ich eine sehr schöne Entdeckung. Wenn man bei Google "grühnkohl kohlwurst" als Suchbegriff eingibt, findet man an zweiter Stelle dieses Ergebnis. "Gruehnkohl mit Kassler, Kohlwurst, Schweinebacke und Roestkartoffeln" heißt es da in der Überschrift. Den Rest versteh ich leider nicht, dafür ist mein japanisch zu schlecht. Zum Glück kann Google.com (ja, nur .com, nicht .de wieder helfen und einen Großteil des Textes ins englische übersetzen. Da versteh ich schon ein bisschen mehr..
Aber eigentlich hab ich auch gar keine Zeit für so einen Spielkram...

Durch Zufall (die neue - auch nicht bessere - Navigation von web.de) bin ich auf eine sehr interessante Job Beschreibung gestoßen: Gesucht wird da ein Linux Guru. Besonders die Minimum Requirements sind sehr interessant. z.B.: "You send Linus Torvalds ten e-mails per day and always get a response, and never yelled at" oder "You have setup three quake servers in your company network without the sysadmin noticing"... Sehr kreativ die Jungs und Mädels bei web.de!
Für den Normalbürger dürften viele der Begriffe auch völlig unveständlich sein. Aber eine Google-Suche wird schnell helfen zu merken, dass hier wirkliche Geeks gesucht werden.
Und wer nichteinmal weiß, was ein Geek ist, klickt an der verlinkten Stelle.

Geteiltes Leid ist halbes Leid. Das dachten sich die Erfinder von bullshitjob.com und schufen eine Plattform zum Austausch von "bullshit emails and memos we get from our bosses". Genau wie ich sind die Erfinder große Fans des Films Office Space, welcher eine sehr schöne und extrem witzige Büroalltag-Satire ist. Unbedingt ausprobieren sollte man den "Bullshit Job Title Generator", bei dem einiges rauskommt, was man beinahe genau so in amerikanischsprachigen Firmen wiederfindet (Kostprobe: "Senior Division Architect"). Mindestens genauso unterhaltsam ist auch das Is Your Job Bullshit?-Quiz.
Ich fand das heute bei der Arbeit eine sehr unterhaltsame Auflockerung!

"Having a sympatheic place to send that rediculous email that you just received is just the load off you might need to make it through your day and home to safety without going totally insane. Have a laugh. You are not alone."

Es wurde mal wieder ein schönes Gimmick im Web entdeckt: Training für den Nachhauseweg am Wochenende. Wenns das dann irgendwann nochmal mit nem Fahrrad gibt....

Am Dienstag war bei TV Total eine (wie ich finde) sehr unterhaltsame Comedy Truppe zu Gast: Paul Morocco, Marcial Heredia, Guillermo de Endaya mit Ihrer Olé Show. Wer es nicht gesehen hat, dem empfehle ich sich den Auftritt unter diesem Link anzugucken. Viel Spaß! Mir hat's sehr gefallen.

Jeder der hier vorbeikommt sollte auch Daniels Weblog kennen. Mit der Seite gibt es nur ein kleines Problem: Sie ist auf ausländisch.
Aber in der heutigen Zeit gibt es ja Mittel gegen alles Mögliche und Unmögliche (sowas z.B.) - selbstverständlich also auch gegen das unverständlich Zeug auf Daniels Weblog. Man klicke einfach auf diesen Link, und schon ist alles superverständlich. Noch besser wäre es gewesen, wenn Daniel sich nicht vertippt hätte, denn Legasthenie heilt die schöne Software dann leider doch (noch) nicht.

Nachdem mich dieses Blogging-System so begeistert hatte, war ich der Meinung, dass auch gleich noch auf Mediaparadise aufsetzen zu müssen. Weltklasse das Teil! Da bloggen jetzt Jo, Dennis und ich und da kommen bestimmt noch ein paar Features, ein netteres Design, und ein paar andere Blogger hinzu. Wir werden sehen sprach der Blinde!

About this Archive

This page is a archive of recent entries in the Web category.

Sonstiges is the previous category.

Work life is the next category.

Find recent content on the main index or look in the archives to find all content.

Powered by Movable Type 4.21-en